VACATION LITERATURE

Dies ist mein erster "Re-Post" von meinem alten Blog. Ich habe einfach ein paar Einträge aus meinem Tagebuch gepostet. Einfach nur ein bisschen Inspiration und sowas. Hoffe, es gefällt euch, auch wenn die Einträge schon fast ein Jahr alt sind, hätte ich sie genauso gut heute verfasst haben können. Ein paar davon sind übrigens in Englisch, weil ich die englische Sprache oft schöner und aussagekräftiger finde :) 

14. July 2013
"I'm looking at pictures of islands, beaches and the ocean. 24/7. A big desperately looking blur of blue shades that is still trying to figure out how to survive the deep unknown parts of my mind."

15. Juli
"Tropfen für Tropfen. Fällt das blaue Nass nach unten. Mit einem lauten Knall trifft es auf. Markerschütternd in der wohligen Stille. Sie alle sammeln sich in diesem Becken. Einem großen, runden Loch, bis zum Rand gefüllt mit Tränen des Himmels. Freudentränen ? 
Bewegungen fließen. Licht wird gebrochen. Unsere Seelen spiegeln sich im unruhigen Wasser.
Stundenlang konnten wir so da sitzen. Die Beine im kalten Tränenmeer, die Hände abgestützt auf dem mit Moos überzogenen Stein. 
Ganz im Reinen mit uns selbst und dem Rest der Welt. Zeiten, die es wert waren zu guten Erinnerungen zu werden, an die man dann und wann zurückdenkt.
Und die jedesmal das alte, gute Gefühl in einem wecken würden."

16. Juli
"Eine einnehmende Wärme. Tiefrotes Flackern. Trotzdem habe ich Gänsehaut. Die wiederkehrenden Schauer auf meinem Rücken geben mir das Gefühl von Lebendigkeit. Ich weiß nicht, ob es wirklich die leise Musik ist, die sich ohne Vorwarnung in meinen Kopf drängt. 
Mein Finger zeichnet die Linien auf dem Kerzenglas nach. Adern aus Wachs, die nur mehr an ausgebrannte Zeiten erinnern. 
Über mir leuchten verstohlen drei Sterne. Uns trennt nur die kalte Nachtluft. Komisch. Abends kommt sie mir immer besonders frisch und greifbar vor. Müsste sie nicht eigentlich verbraucht sein, nach einem ganzen Tag ?
Trotzdem fühlt es sich gut an, zu wissen, dass am Ende wenigstens auf einen Verlass ist. Nachts fühle ich mich grenzenlos. Einfach grenzenlos.  
(Grenzenlos ist seit ich 'the perks of being a wallflower' gelesen habe übrigens mein Lieblingswort. Ich überlege sogar, ob ich es mir tattoowieren lasse)

17. July
"A subtle tint of golden shimmer. That was all that it needed to fascinate me. Just this magical glow.
I'm getting goosebumbs every time the waves crash. They look like some kind of animal that opens his mouth to destroy everything beneath him. Or does he just want to tell us something ?
How the unknown underwater world looks like ? 
I have the urge to write a super romantic and poetic novel...
When you lay down and look into the sky you see the swallows flying their way. And you feel like you're friends. Because you aren't able to differentiate land from heaven. 
You're ---- above ---- the ---- clouds.
Alone.
In the probably most peaceful place on earth."

26. August
" -- Thoughts of last night --
Maybe I'm sad.
Maybe I'm desperate.
Maybe I need a hug.
Maybe my head is filled with questions.
Maybe I crave the warmth of your body.
Maybe I miss the beat of your heart.
Maybe I'm weak.
Maybe, just maybe I cry for love too.

Just because I'm good at hiding, doesn't mean that I don't have feelings like you." 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast mir zu schreiben, was du von all dem Kram hier denkst ! Wenn du auch nen Blog hast, schick mir den Link und ich schau vorbei :)